Die 10 größten Risiken beim Staplerfahren – Teil 3: Gabeln zu hoch beim Lastentransport

Mit Gabelstaplern werden schwere Lasten bewegt – und jedes Mal, wenn die Gabelzinken angehoben oder abgesenkt werden, verändert sich der Lastschwerpunkt. Dabei kann es zu kritischen Situationen und sogar zu Kippunfällen kommen. Wie man die Risiken vermeidet, , erklären wir im dritten Teil unserer Serie.

Beim sicheren Umgang mit Gabelstaplern ist Geschicklichkeit gefragt – und ein Grundverständnis für Physik. Vor allem, wenn es um den Schwerpunkt geht. Der liegt bei Staplern wegen des hohen Eigengewichts nämlich nahe am Boden. Wenn aber tonnenschwere Lasten mehrere Meter hochgehoben werden, ändern sich die Kräfteverhältnisse. Gefährlich wird das vor allem beim schnellen Fahren in der Kurve: Last und Stapler können den Fliehkräften nachgeben und ins Kippen geraten.


Daher gelten zwei wichtige Gebote, die unbedingt zu beachten sind:

• Die Gabeln sollten immer so nah wie möglich am Boden gehalten werden – auch bei kurzen Fahrten und beim Rangieren.
• Bei Kurvenfahrten gilt: runter vom Gas.


Mehr Sicherheit dank integriertem Schutzengel

Um den Faktor „menschliches Versagen“ auf ein absolutes Minimum zu reduzieren, hat Linde Material Handling ein Fahrassistenzsystem entwickelt: den Linde Safety Pilot. Teil des Systems sind verschiedene Sensoren, die an verschiedenen Stellen des Fahrzeugs Daten wie Hubhöhe, Gabelneigung und Lastgewicht messen. Der Fahrer muss sich also weder auf sein Bauchgefühl verlassen noch jederzeit die genauen Verhältnisse von Lastgewicht, Lastschwerpunktabstand und Hubhöhe im Kopf haben –sondern er hat die Werte auf einem Monitor in der Fahrerkabine jederzeit bequem im Blick. auf dieser Basis die Gefahrenlage immer im Blick.

Zudem nimmt das System dem Fahrer (ge-)wichtige Entscheidungen einfach ab: So kann er die Last z.B. nicht höher anheben, als risikofrei möglich ist – und mit der Last auf der Gabel auch nur so schnell fahren, dass keinerlei Gefährdung besteht.

 


» In der Theorie können Gabelstapler alles anheben, was nicht niet- und nagelfest ist. So kommt manch einer auf die Idee, selbst einmal schnell auf die Gabel zu steigen – z. B. für Reparaturarbeiten unterm Hallendach. Warum dies nur mit besonderen Vorrichtungen geschehen sollte, erfahren Sie nächsten Teil unserer Serie.

Verwandte Artikel