Wie sehen die Softwarelösungen für die Lieferkette von Morgen aus, Frau Tabbert?

Kein moderner Materialflussbetrieb kommt mehr ohne intelligente Softwarelösungen aus. Von der Lagerverwaltung bis zur Prognoseanalyse: Lieferketten, die global und gleichzeitig robust sein wollen, setzen zunehmend auf ganzheitliche Softwarelösungen, die die gesamte Lieferkette im Blick haben – vom Urban Fulfillment bis zur Produktauslieferung. Dematic baut sein Portfolio in diesem Bereich seit Jahren aus. Jennifer Tabbert, Director of Software Sales bei Dematic, weiß: Umfassende Transparenz und Prozessoptimierung über die gesamte Lieferkette hinweg sind heute unerlässlich. Dematic treibt diesen Bereich weiter zielgerichtet voran.

Die Ereignisse der letzten Jahre haben vor allem eins deutlich gemacht: dass der Wandel in der Lieferkette beschleunigt werden muss. Allein im E-Commerce hat sich das Kundenverhalten grundlegend geändert. Die Verbraucher geben Bestellungen auf und erwarten, dass sie am nächsten Tag (wenn nicht sogar innerhalb von Stunden) geliefert werden. Rücksendungen effizient abwickeln zu können, bestimmt in bestimmten Branchen die Rentabilität. Es hat sich eine besonders kundenorientierte Logistik herausgebildet, mit einem kontinuierlichen Strom von Bestellungen und oft unvorhergesehenen Lieferspitzen.

Welche Softwarelösungen gibt es, um diese neuen Anforderungen zu erfüllen? Als Automatisierungsspezialist weiß Dematic, dass seine Kunden vernetzte Software benötigen, die in Echtzeit arbeitet und kundenorientiert ist. Jennifer Tabbert spricht über Markttrends und das Dematic-Softwareportfolio.

 

FRAU TABBERT, WIE HABEN SICH DIE RASANTEN VERÄNDERUNGEN IM VERBRAUCHERVERHALTEN DER LETZTEN JAHRE AUF DEN EINZELHANDEL AUSGEWIRKT?

Zu Beginn der Pandemie haben wir eine enorme Verlagerung zum Online-Kauf erlebt. Aber jetzt beobachten wir inzwischen wieder eine Verlagerung zurück in die Läden. In beiden Fällen sind Echtzeit-Informationen für den Einzelhandel entscheidend, um flexibler zu sein. Das neue Normal ist, dass es kein neues Normal gibt. Wir haben uns ganz klar von jeder Art von traditionellem Kaufverhalten entfernt. Die Verbraucher wollen, was sie wollen und wann sie es wollen. Sie haben sehr wenig Geduld – es braucht nicht viel, oft nur eine kleine Verspätung, eine ungenaue Lieferung oder ein nicht vorrätiges Produkt in einem Geschäft, und sie wechseln den Händler oder die Marke. Dieser Trend war schon vorher da, aber die Pandemie hat ihn sicherlich noch beschleunigt. Genauigkeit und Schnelligkeit sind von größter Bedeutung. Deshalb benötigen unsere Kunden jetzt eine vernetzte Software, die in Echtzeit mit verbrauchergesteuerten Informationsflüssen arbeitet. Kurz gesagt: Das Verbraucherverhalten hat sich geändert, die Lieferketten passen sich an, und nun muss sich auch die Software anpassen.

 

WAS SIND DIE HERAUSFORDERUNGEN, DIE SICH DARAUS ERGEBEN?

Erstens: mehr Flexibilität – die Fähigkeit, sich an schnell wechselnde Nachfrage- und Auftragsprofile anzupassen. Zweitens: mehr Transparenz. Für die Mitarbeiter in der Auftragsabwicklung ist es wichtig zu wissen, was als nächstes zu tun ist. Für die Manager wird sichtbar, worauf sie ihre Anstrengungen konzentrieren müssen (Tag für Tag, Minute für Minute). Für den Einzelhandel als Ganzes wird das Verbraucherverhalten sichtbar, so dass bessere Geschäftsentscheidungen getroffen werden können. Und das alles mit weniger Arbeitsaufwand und ohne die Notwendigkeit, viele „Nischenlösungen“ mit gezielten Korrekturen zusammenzufügen, die die Effizienz eher schmälern als fördern.

 

DER KUNDE BRAUCHT ALSO SOFTWARELÖSUNGEN, DIE ALL DIES VEREINEN?

Mehr denn je. Aber viele sind sich des Potenzials nicht bewusst – viele unserer Kunden fragen immer noch: Wo finde ich die Software, die ich brauche? Unsere Antwort: Bei einem Partner wie Dematic, der ihnen mit einem breiten Lösungsportfolio und ausgereifter Branchenerfahrung bei der Lösung ihrer übergeordneten Probleme helfen kann. Eine Lösung, die zum Beispiel die Software Dematic Operate beinhaltet, vereint Betrieb, Wartung und Analytik in einem umfassenden Ökosystem. Die Vorteile eines solchen ganzheitlichen Ansatzes liegen auf der Hand: Das gesamte Spektrum des Lagerbetriebs ist transparent, und Einzelhändler können wichtige KPIs in Echtzeit verfolgen.

 

WAS SIND DIE SCHLÜSSELKOMPONENTEN DER DEMATIC OPERATE SOFTWARE?

Das Dematic Operate Software-Portfolio kann von einem einfachen Warehouse Control System (WCS) bis hin zu einem Warehouse Execution System (WES) skaliert werden, das auch Warehouse Management System (WMS)-Funktionalität beinhalten kann. Dematic Operate ist skalierbar und flexibel, um das erforderliche Maß an Funktionalität zu erfüllen. Zum Beispiel führt die WCS-Ebene Aufträge aus, um einen reibungslosen und effizienten Materialfluss zu gewährleisten. Die WMS-Ebene verwaltet den Bestand und die Nachfrage, um die Effizienz zu optimieren. Als WMS kann Dematic Operate als hybride Lösung fungieren, in der einige Funktionen eines WMS mit den Eigenschaften eines WCS kombiniert werden. Diese Lösung eignet sich besonders gut für dynamische, schnell arbeitende Lagerumgebungen mit hohem Produktionsvolumen.

 

DAS FUNKTIONIERT INNERHALB EINES LAGERS GUT. ABER KANN DIE DEMATIC SOFTWARE DIE ABLÄUFE IN MEHREREN LAGERN STEUERN?

Ja, die Dematic Software kann in Echtzeit Entscheidungen treffen, um Bestellungen für mehrere Lagerstandorte ganzheitlich zu priorisieren. Auf diese Weise wissen die Einzelhändler immer, wo sich die bestellten Produkte befinden. Mit Hilfe der Dematic Operate Software ist auch ein In-Store Fulfillment möglich, wenn Online-Bestellungen besser von einem nahe gelegenen Geschäft und nicht von einem weit entfernten Lager bedient werden sollen. Und um sicherzustellen, dass der Betrieb immer mit maximaler Effizienz läuft, können unser digitales computergestütztes Wartungsmanagementsystem (CMMS) und die Analysewerkzeuge, die in der Dematic InSights Software enthalten sind, dabei helfen, betriebliche Engpässe und Ausfälle vorherzusehen und eine bessere Vorbereitung auf Spitzenzeiten zu ermöglichen.

Verwandte Artikel